top of page
  • AutorenbildCCKK

AKK Frühschoppen 2021 - fast wie vor Corona!

Nach einjähriger, coronabedingter Pause fand der diesjährige AKK Frühschoppen am 15.08.2021 im Weindorf Koblenz statt. Unter dem Motto „Mir säin widder do“ lud die AKK ihre angeschlossenen Vereine zum traditionellen Frühschoppen ins Kowelenzer Weindorf ein.

Auch der CCKK war mit einer kleinen, aber feinen Delegation vertreten. Das Programm wurde in diesem Jahr ein wenig modifiziert. Da bekannterweise keine Rosenmontagsprämierungen stattfinden konnten, wurde neben der jährlichen Schängeltaufe des ALT-HERREN-CORPS 1936 KOBLENZ das Programm um einen Mundartbaustein erweitert.


Gleich zu Beginn konnten die Anwesenden feststellen, dass durch die einjährige Pause so mancher Ablauf eingerostet war. So begrüßte der Präsident der AKK die Gäste in reinstem Hochdeutsch, was lautstarke Proteste aus den Reihen des Publikums provozierte. Aber Christian Johann wäre nicht Präsident der Kowelenzer AKK, wenn er nicht mitten im Satz umschalten und im reinsten Dialekt fortfahren könnte.


Die Taufe zum neuen Schängel wurde dieses Jahr dem Vorsitzenden der PSD Bank Koblenz, Herrn Bernd Schittler, zuteil. Der CCKK gratuliert dazu recht herzlich, wieder ein Schängel mehr! Wir vom CCKK haben übrigens genau hingehört: War da doch das Versprechen, die Kowelenzer Faasenacht finanziell tatkräftig zu unterstützen, herauszuhören. Wir haben uns das gemerkt.

Die erheiternde Pannenserie der Veranstaltung setzte sich fort, häufige Rückkopplungen der Audioanlage und die falsche Aussprache Kowelenzer Spezialbegriffe durch die Akteure auf der Bühne - dem Täuflings sei es verziehen - wurde am Ende der Taufzeremonie durch den AKK-Präsidenten aufgedeckt. Der humoristische Höhepunkt des rostigen Einstieges in den Kowelenzer Karneval bildete aber zweifelsohne der Faut Pas eines Redners, als er von einer FKK-Veranstaltung, anstelle einer AKK-Veranstaltung, sprach. Chapeau, dass hätte ich mich nicht getraut.


Der Taufzeremonie schlossen sich dann karnevalistische Redebeiträge, mal heiter und mal nachdenklich, mal als „Stückelche“ und mal als Vortrag durch Jörg Alfter, Albin Lütke und Christian Johann an. Sehr erfrischend und methodisch ausgesprochen gut vorgetragen, brillierte wie schon so oft die Nachwuchsrednerin Julia Kunefal. Da leuchtet bereits ein Sternchen am Himmel der Büttenredner.

Alles in Allem eine sehr gelungene Veranstaltung, die besonders durch den Anteil des kleinen Mundartprogrammes gewonnen hat. Den sollte man beibehalten!


Stefan Ott




68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page